Das aktuelle Präsidium des Lionsclub Dingolfing-Landau

Landau/Wolfsdorf: Im Kalender von LIONS CLUBS INTERNATIONAL steht alljährlich ein echtes Highlight auf dem Programm, zum einen findet auf höchster Ebene die sog. World Convention statt – heuer bereits zum 102.Mal -, auf der stets der neue internationale Präsident für ein Jahr gewählt wird – so wird dieser Tage die 1.Weltpräsidentin Gudrun Ingvadotirr aus Island ihr anspruchsvolles Amt an den frisch gekürten Dr. Jung-Yul Choi aus Südkorea übergeben – , zum anderen wechselt allein in Deutschland in ca.1570 Clubs mit über 52000 männlichen und natürlich auch weiblichen Mitgliedern die Führungsriege.

Zu diesem Zweck lud auch Elmar Putz, der noch amtierende Präsident vom LionsclubDingolfing-Landau, alle seine Clubfreunde mit Gattinnen nach Wolfsdorf/ Landau in den beschaulichen Landgasthof  Pleintinger zum Ende seiner „Legislaturperiode“ ein. Für den Jubiläums-Präsidenten Putz und seine stets souverän agierende Gattin Sabine war das der krönende Abschluss für ein äußerst ereignisreiches Lionsjahr. Das berühmte Lions-Logo mit den zwei Löwenköpfen konnte als symbolisches Programm für diesen Event gelten: Ein Löwe blickt zurück und der andere Löwe schaut vorwärts. Abgesehen von den vielen interessanten Clubabenden, Vorträgen ,kulturellen sowie und sozialen Aktivitäten ,d.h. großzügigen Spenden an bedürftige Adressaten, mussten unbedingt drei Glanzpunkte dieses erfolgreichen Jahres in Erinnerung gerufen werden: der festliche 20-jährige Lions-Jubiläumsball in der Landauer Stadthalle ,die 40-Jahr – Charterfeier des LC Dingolfing-Landau in Mamming und speziell der  perfekt vorbereitete Ausflug nach Prag und Pilsen. Seine Clubfreunde bedankten sich dann für seinen gelungenen „energievollen“ Einsatz mit einem Kunstwerk des LF Peter Fraundorfer, das man getrost „Work in Progress“ bezeichnen darf, da das geplante Porträt noch auf seine Vollendung wartet  Für eine besondere Überraschung sorgte aber bei diesem Event der extra aus Kelheim angereiste Governor des Lions-Distrikts BO Wolfgang Debler: Er hatte nämlich zwei besondere Auszeichnungen der großen NGO Lionsclubs International  im Gepäck; so heftete er dem scheidenden und sichtlich erstaunten Präsidenten Elmar Putz den Governor’s Appreciation Award  an die Brust, dem es angesichts dieser unerwarteten Auszeichnung die Sprache verschlug. Genauso sprachlos konnte man dann LF Paul Harlander erleben, als ihm Governor Debler für seine dreißig engagierten und erfolgreichen Jahre als Clubmitglied sogar den sehr geschätzten Melvin Jones Ordenüberreichte .Paul Harlander erinnerte dann aber bei seiner Danksagung an die vielen Helfer und Clubfreunde, ohne die seine großen Erfolge im  Clubleben kaum zu schaffen gewesen wären . Bei der folgenden,  kurzen  Zeremonie der „Präsidiumsübergabe“ war  Elmar Putz ganz entspannt und richtig glücklich, konnte er doch „den Stab des Präsidenten“ an einen sehr engagierten Lions-Freund übergeben.

Schon geraume Zeit steht nämlich fest – der Lionsclub Dingolfing-Landau geht in sein 42. Jahr mit Harald Fröschl (Landau) an der Spitze. Er steht nun einem sog. Kabinett vor, in dem Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus dem Landkreis sich dem noblen Ziel,“We serve“, d.h. Dienst an der Gemeinschaft zu leisten, verschrieben haben. 1.Vizepräsident und damit designierter Nachfolger ist Michael Höschl (DGF), der auch als neuer Sekretär fungiert, und ihm steht Tobi Beer( LAN) als allzeit bereiter Clubmaster zur Seite. In Zukunft wird Erwin Schmitt (DGF) ganz professionell die finanziellen Geschicke des Clubs leiten (Schatzmeister). Die übrigen Aufgaben wie Organisation der Weihnachtsmärkte (A. Strohhammer + Rainer Spanfellner / LAN), Lionsball (P. Harlander / LAN),Kultur (J. Vogginger / DGF), Jugend (Phillip Thannhuber/LAN),Öffentlichkeitsarbeit (A.J. Hager / DGF), Social Media und Webmaster (Robert Elsberger / LAN),Mitgliederbeauftragter (Martin Steinberger / Mamming) ,Nikolaus-Aktion für die „Tafel“ sowie Seefest/Steinberg (Rupert Niedermeier / Warth) und die spezielle Organisation -Entenrennen (Dr.Willy Miksch/ DGF) wurden so auf Clubmitglieder innerhalb des gesamten Landkreises verteilt. Als Vorsitzender des Lionshilfswerks Dingolfing-Landau e.V. bleibt natürlich LF Dr. Willy Miksch im Amt.

Nun gilt es für den neuen Präsidenten Harald Fröschl „seinem Jahr“ den Stempel aufzudrücken und es mit entsprechenden Höhepunkten zu gestalten. Sein Jahresmotto lautet „Die Jungs und Mädels müssen an die frische Luft“, und dafür hat er in seinem vorgestellten Halbjahresprogramm schon klare Vorgaben gemacht. Jetzt geht es aber zuerst mal zur Stärkung auf das Landauer Volksfest und anschließend am 6.Juli in Dingolfing zum 3.Entenrennen, wo für die dringend nötige Abkühlung in der grünen Isar gesorgt ist. LF Fröschl blickte dann wie ein echter „Löwe“ gleich nach vorne und ermutigte seine Mitglieder, ihn bei den zu erwartenden großen Herausforderungen tatkräftig zu unterstützen. So wird auch im kommenden Jahr offensichtlich der Lionsclub Dingolfing – Landau wieder von sich reden machen – gemäß dem Wahlspruch LIONS= Lebenist ohne Nächstenliebe sinnlos!

Bildunterschrift: Das neue Lions-Kabinett mit Präsident Harald (m) , daneben Past-Präsident  Elmar Putz (r)


Eine Ente für das Osterfest !

Es ist nicht allzu lange her, dass ein Teenager in den englischen Midlands für ein paar brit. Pfund ein halbes Dutzend frische Enteneier erworben hat, um sie in einem ersteigerten Inkubator auszubrüten und so sein ganz persönliches Entchen auf die Welt zu setzen; und es hat tatsächlich geklappt! Aber dieses putzmuntere Entlein – siehe Foto – dürfte beim 3.Dingolfinger Entenrennen sowieso nicht starten – Gründe? No way nach dem chaotischen Brexit, und außerdem hätte es ja nicht die notwendige Rennlizenz! Die richtigen und somit startberechtigten Rennenten gibt es heuer zum 1.Mal bereits während der Mobilitätsschau am verkaufsoffenen Sonntag, den 7.4.2019 ,auf dem Marienplatz  in Dingolfing zu kaufen. Es lohnt sich beim Stand des Lionsclubs Dingolfing-Landau, dem Veranstalter dieses mittlerweile sehr attraktiven Events , das für den 6.7.2019 geplant ist, vorbeizuschauen und ein /zwei/ oder mehrere der lizensierten Entchen für nur € 5 pro Stück zu erwerben. Es winken nämlich viele tolle Preise und für den Sieger € 500, gestiftet von der Sparkasse Niederbayern Mitte. Vor deren Haupteingang warten bereits die Organisatoren dieser Benefizaktion, Sigrid und Willy Miksch und ihre Helfer, ab 11.00 Uhr auf die potentiellen Preisträger. Auch Skribo/Wälischmiller hat dann diese gelben Starter auf Vorrat. Natürlich eignet sich so ein kleines, gewinnträchtiges Anterl bestens als nettes Geschenk für das Osternest – siehe Foto – und es bleibt auch noch genügend Zeit, um diese Rennenten „zu tunen“ und so für den Stapellauf im Juli in renntaugliche Form zu bringen. Nehmen Sie teil an dieser Aktion und tun Sie so auch ein gutes Werk, da alle Überschüsse ja  in soziale Projekte in unserer Region fließen.

https://entenrennen-dingolfing-landau.de


Mit Elmar Putz ins „LIONS-Jubiläums-Jahr“

Hervorgehoben

Landau: Während sich derzeit in Las Vegas / USA auf der 101. International Convention die Creme de la Creme der weltweiten Lions-Familie ein Stelldichein gibt , um mit einer großen Parade auf dem Sunset Strip gebührend zu feiern und turnusgemäß den neuen Weltpräsidenten zu küren, wechselt auch in Deutschland in 1570 Clubs mit über 47000 Mitgliedern die Führungsriege.

Zu diesem Zweck lud daher auch Bernhard Akula, der scheidende Präsident vom Lionsclub Dingolfing – Landau, seine Clubfreunde mit Gattinnen zu einer exzeptionellen Veranstaltung ein. Präs. Akula und seine nur im Hintergrund agierende Gattin Steffi hatten als krönenden Abschluss für ein äußerst facettenreiches Jahr in den zum Restaurant umgestalteten Landauer Bahnhof geladen. In dieser ungewohnten aber toll dekorierten Location wollten sie sich bei ihren Kabinettsmitgliedern und Clubfreunden bedanken, die sie in „ihrem Lions – Jahr“ tatkräftig unterstützt hatten. Abgesehen von den zahlreichen, interessanten Clubabenden, mit z.T. ganz „anderen“ Vorträgen und sozialen Aktivitäten ( so wurde z.B. die Restaurierung des Landauer Heimatmuseums unterstützt) mussten unbedingt drei Glanzpunkte dieses erfolgreichen Jahres in Erinnerung gerufen werden, nämlich der festliche Lions – Ball in Landau, der auf Entspannung und Meditation getunte Jahresausflug an den Tegernsee und ganz speziell die amüsante Theateraufführung „ My Fähr Lady“ in der erfreulich gut besuchten Landauer Stadthalle . Alle Events waren echte Highlights im Kalender der verwöhnten Lionsschar. Bei der traditionellen Zeremonie der offiziellen Präsidiumsübergabe war dann Bernhard Akula ganz „cool“ und richtig glücklich, konnte er doch sein anspruchsvolles Amt an einen Lions – Freund aus der jüngeren Garde der Bergstadt übergeben. Schon geraume Zeit steht nämlich fest, der Lionsclub Dingolfing – Landau geht in sein 40.Jahr mit Elmar Putz an der Spitze. LF Putz übermittelte gleich in gekonnter Manier – quasi als 1.Akt – den Dank der versammelten Clubfreunde und konnte ein kleines Klangwunder als Erinnerungsgeschenk für dieses herausragende Jahr in der nun schon 39 -jährigen Geschichte des LC Dingolfing-Landau an den Klangkünstler Akula überreichen.

Präsident E. Putz steht nun wieder einem sog. Kabinett vor, in dem Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus dem Landkreis sich dem noblen Ziel, Dienst an der Gemeinschaft zu leisten, verschrieben haben: 1.Vizepräsident und damit designierter Nachfolger ist Harald Fröschl (LAN),der auch weiterhin die Finanzen des Clubs als Schatzmeister kontrolliert; als neuer Sekretär fungiert Rupert Niedermeier (Warth/Steinberg), und ihm stehen Tobias Beer als Clubmaster , Phillip Thannhuber als Jugendbeauftragter sowie Robert Elsberger               ( Webmaster und Social Media) und Herbert Schramm (Mitgliederbeauftragter) alle aus Landau , zur Seite. Die übrigen Aufgaben wie Organisation der Weihnachtsmärkte in Leonsberg und Landau (Andreas Strohhammer + Rainer Spanfellner / LAN), Lions-Ball (Paul Harlander / LAN), Kultur (Johann Vogginger / Frontenhausen) ,Öffentlichkeitsarbeit (A.J. Hager / DGF) ,Reiner Broda / DGF (Chronist) und „Tafel“-Kontakt (R. Niedermeier ) wurden auf Mitglieder innerhalb des gesamten Landkreises verteilt.

Nun gilt es für den neuen Präsidenten LF Putz diesem Jahr „seinen Stempel“ aufzudrücken und es mit entsprechenden Höhepunkten zu gestalten. Er wird dabei sein besonderes Augenmerk auf die Feierlichkeiten zum 40 -jährigen Charterjubiläum des Clubs legen müssen, denn im Mai 1979 wurde der Lionsclub Dingolfing – Landau in diese größte NGO, die Organisation „ Lionsclubs International“ aufgenommen. Die Programmvorschau ist bereits vielversprechend und gespickt mit hochkarätigen Referenten und Betriebs-besichtigungen. Eigentlich bedarf es dieses abschließenden Hinweises gar nicht, aber die so wichtigen Aktivitäten wie die langfristige Unterstützung der Palliativ-Care Ausbildung (Hospizverein e.V.) sowie der Arnstorfer Tafel werden fortgeführt, schließlich heißt ja das übergeordnete Motto von LIONS „ Where there’s a need , there‘s a LION“, also > „Wo Not am Mann ist, wird sich ein Lionsfreund darum kümmern,“ und das haben allein die deutschen Lions im vergangenen Lions – Jahr 2017/18 mit insgesamt 17 Millionen Euro getan!

Dies kann aber letztendlich – wie schon in der Vergangenheit – nur im ganz engen Schulterschluss mit den Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises erfolgreich geschehen. Wie das bereits jetzt am 7. Juli 2018 funktionieren kann, zeigen die intensiven Vorbereitungen des 2.Entenrennens auf der Isar in Dingolfing, wenn über 2200 quietschgelbe und sehr kreativ „getunte“ Gummi-Entchen, zum Großteil gesponsert von großzügigen Firmen und verschiedenen Privat – Personen, um tolle Geld- und Sachpreise um die Wette schwimmen. Die Stadt Dingolfing mit 1.Bürgermeister Josef Pellkofer und die Dingolfinger Wasserwacht garantieren dabei die exakte Durchführung dieser populären Benefiz-veranstaltung unter der Regie von LF Dr. Willy Miksch, dem Vorsitzender des Lionshilfswerks Dingolfing – Landau e.V .