Adventskalenderaktion: Werbung hilft!

Diese Tage verlangen uns allen große Einschränkungen und Einbußen ab. Irgendwann wird diese Krise aber überwunden sein. Mit Blick auf die nächste Weihnachtszeit wollen wir denjenigen Mitmenschen kleine Freuden bereiten, die in besonderem Maße auf unsere Unterstützung angewiesen sind.

Erstmals wollen wir im Namen des regional ansässigen Lions-Hilfswerks in 2020 einen Adventskalender für die Städte und den Landkreis Dingolfing-Landau anbieten. Der Kalender soll in einer Auflage von 2.000 – 3.000 Stück produziert und zum Preis von 7 €/Stück (inkl. USt) verkauft werden. Jeder Kalender trägt eine Losnummer und nimmt unter notarieller Aufsicht an der Verlosung attraktiver Preise im Gesamtwert von ca. 10.000 € teil. Jedes Kalenderlos hat zwei Gewinnchancen: In der Ziehung der Gewinne vom 1.-23. Dezember sowie ein zweites Mal in der Ziehung des Hauptpreises im Wert von 1.000 € am 24. Dezember.

Der Reinerlös der gesamten Aktion geht zu 100% an zwei gemeinnützige Organisationen zur Unterstützung notleidender Menschen: Die Aktion „Freude durch Helfen“ des Straubinger Tagblatts/Landshuter Zeitung unterstützt hilfsbedürftige Personen und Familien in unserer Heimatregion. Die „Kinderhilfe Afghanistan“ baut und betreibt mit den Spendengeldern Schulen vorwiegend für Mädchen im kriegsgebeutelten Afghanistan.

Die Adventskalender eignen sich perfekt als kleine Geschenke in der Vorweihnachtszeit oder auch als kleines „Dankeschön“ an Ihre Mitarbeiter, Kunden, Freunde oder Bekannte. Mit der Vorbestellung von Adventskalendern können Sie unsere gemeinnützige Aktion wirksam unterstützen. Schicken Sie einfach eine Nachricht mit der gewünschten Anzahl von Kalendern an sekretaer@lionsclub-dingolfing-landau.de
Sie erhalten dann eine Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer an Ihre Firmenadresse.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Lions Adventskalender

Das aktuelle Präsidium des Lions Clubs Dingolfing-Landau

Nur für ein kurzes persönliches Treffen und mit Abstand kamen im Clublokal Apfelbeck in Mamming das neue und scheidende Präsidium des Lions Clubs Dingolfing-Landau zusammen. Der übliche Jahresrück- und Ausblick der Präsidenten wurde im Anschluss per Videokonferenz für alle Clubmitglieder durchgeführt. Ein kleiner Umtrunk und kurze Dankesworte leiteten eine ungewöhnliche, aber sehr gelungene Übergabe der Verantwortung im Lions Club ein. Harald Fröschl lenkte als Präsident ein auch für den Lions Club außergewöhnliches Corona-Jahr. Prof. Dr. Michael Höschl wird als neuer Präsident die Aktivitäten getreu dem Motto „We Serve – wir dienen“ für ein Jahr übernehmen. In einer kurzen Rede würdigte der neue Präsident Höschl das Engagement von Harald Fröschl. Er dankte im Namen des Clubs mit einem Präsent und seiner Gattin Birgitt mit Blumen für die tatkräftige Unterstützung in einem anstrengenden Lions-Jahr.

Es war ein ungewöhnliches Jahr für Harald Fröschl, auf das er in der anschließenden Videokonferenz vom heimischen Schreibtisch aus zurückblickte. Mit großem Elan und Tatendrank startete er ins erste halbe Jahr. Fröschl ließ viele Highlights noch einmal Revue passieren. Vor allem ein absolut fulminanter Lionsball gehörte mit zu den Höhepunkten in der Amtszeit Fröschls. Aber leider machte das Corona-Virus auch vor den Aktivitäten des Lions Clubs nicht Halt und so mussten alle Veranstaltungen abgesagt werden. Dennoch herrschte keine Untätigkeit. Im Gegenteil, die Zeit wurde sinnvoll genutzt, um eine völlig neue Aktion des Lions Clubs aus der Taufe zu heben. Mit einem Lions-Adventskalender wurde eine neue Activity gestartet und es konnten bereits sehr erfolgreich Partner, bzw. Sponsoren angeworben werden. Auch der Verkauf des Kalenders befindet sich auf einem guten Weg. Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen wie bei allen anderen Aktionen dem Lions Hilfswerk zugute und werden ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwendet.

Als Hochschulprofessor konnte der neue Lions Präsident Prof. Dr. Michael Höschl in den letzten Monaten umfangreiche Erfahrungen beim Einsatz von Videokonferenzen sammeln. Deshalb war es für den neuen Präsidenten fast eine Routineaufgabe das Präsidentenjahr und die Aktivitäten per Videokonferenz den Clubmitglieder ausführlich vorzustellen. Mit viel Elan und Motivation startet Höschl ins neue Jahr. Er wird neue Akzente und Ideen einbringen und Bewährtes weiterführen und ausbauen. In der Videokonferenz dankte er allen Lions Club Mitgliedern, die sich im Präsidium einbringen und für die verschiedensten Aufgaben engagieren. Im Club-Jahr 20/21 wird Höschl unterstützt von Stefan Kettl als Sektretär, Erwin Schmitt als Schatzmeister und Harald Fröschl als Past Präsident. Als Clubmaster und Verantwortlicher für Activities engagiert sich Tobias Beer, Mitgliederbeauftragter ist Martin Steinberger, um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich Robert Elsberger, Beauftragter für Kunst und Kultur ist Johann Vogginger, Jugendbeauftragter ist Rupert Niedermeier. In bewährter Manier wurden auch Activitiy-Beauftagten benannt, bzw. bestätigt. Der Lionsball 2021 wird von Stefan Kettl und Paul Harlander organisiert, Die Weihnachtärkte von Rainer Spanfellner und Andreas Strohhammer, die Nikolauspackerl für die Tafeln werden unter Federführung von Anton Eisner gepackt und die neue Adventskalender-Aktion läuft unter der Regie von Philipp Thannhuber.

Der neue Präsident Höschl dankte auch ganz besonders den aus dem Präsidium ausscheidenden Mitgliedern, die sich über viele Jahre, bzw. sogar Jahrzehnte einer Aufgabe verschrieben haben. So leitete Willy Miksch viele Jahre sehr erfolgreich das Lions-Hilfswerk. Diese Aufgabe übernimmt nun Prof. Dr. Konrad Schindlbeck. Mit Toni Hager übergibt in diesem Jahr ein Lions Gründungsmitglied seine langjährige Aufgabe als PR-Beaufragter an Robert Elsberger. Elmar Putz als Past-Präsident wechselte aufgrund eines Wohnortwechsels zu einem anderen Lions Club.


Eine Ente für das Osterfest !

Es ist nicht allzu lange her, dass ein Teenager in den englischen Midlands für ein paar brit. Pfund ein halbes Dutzend frische Enteneier erworben hat, um sie in einem ersteigerten Inkubator auszubrüten und so sein ganz persönliches Entchen auf die Welt zu setzen; und es hat tatsächlich geklappt! Aber dieses putzmuntere Entlein – siehe Foto – dürfte beim 3.Dingolfinger Entenrennen sowieso nicht starten – Gründe? No way nach dem chaotischen Brexit, und außerdem hätte es ja nicht die notwendige Rennlizenz! Die richtigen und somit startberechtigten Rennenten gibt es heuer zum 1.Mal bereits während der Mobilitätsschau am verkaufsoffenen Sonntag, den 7.4.2019 ,auf dem Marienplatz  in Dingolfing zu kaufen. Es lohnt sich beim Stand des Lionsclubs Dingolfing-Landau, dem Veranstalter dieses mittlerweile sehr attraktiven Events , das für den 6.7.2019 geplant ist, vorbeizuschauen und ein /zwei/ oder mehrere der lizensierten Entchen für nur € 5 pro Stück zu erwerben. Es winken nämlich viele tolle Preise und für den Sieger € 500, gestiftet von der Sparkasse Niederbayern Mitte. Vor deren Haupteingang warten bereits die Organisatoren dieser Benefizaktion, Sigrid und Willy Miksch und ihre Helfer, ab 11.00 Uhr auf die potentiellen Preisträger. Auch Skribo/Wälischmiller hat dann diese gelben Starter auf Vorrat. Natürlich eignet sich so ein kleines, gewinnträchtiges Anterl bestens als nettes Geschenk für das Osternest – siehe Foto – und es bleibt auch noch genügend Zeit, um diese Rennenten „zu tunen“ und so für den Stapellauf im Juli in renntaugliche Form zu bringen. Nehmen Sie teil an dieser Aktion und tun Sie so auch ein gutes Werk, da alle Überschüsse ja  in soziale Projekte in unserer Region fließen.

https://entenrennen-dingolfing-landau.de


Mit Elmar Putz ins „LIONS-Jubiläums-Jahr“

Hervorgehoben

Landau: Während sich derzeit in Las Vegas / USA auf der 101. International Convention die Creme de la Creme der weltweiten Lions-Familie ein Stelldichein gibt , um mit einer großen Parade auf dem Sunset Strip gebührend zu feiern und turnusgemäß den neuen Weltpräsidenten zu küren, wechselt auch in Deutschland in 1570 Clubs mit über 47000 Mitgliedern die Führungsriege.

Zu diesem Zweck lud daher auch Bernhard Akula, der scheidende Präsident vom Lionsclub Dingolfing – Landau, seine Clubfreunde mit Gattinnen zu einer exzeptionellen Veranstaltung ein. Präs. Akula und seine nur im Hintergrund agierende Gattin Steffi hatten als krönenden Abschluss für ein äußerst facettenreiches Jahr in den zum Restaurant umgestalteten Landauer Bahnhof geladen. In dieser ungewohnten aber toll dekorierten Location wollten sie sich bei ihren Kabinettsmitgliedern und Clubfreunden bedanken, die sie in „ihrem Lions – Jahr“ tatkräftig unterstützt hatten. Abgesehen von den zahlreichen, interessanten Clubabenden, mit z.T. ganz „anderen“ Vorträgen und sozialen Aktivitäten ( so wurde z.B. die Restaurierung des Landauer Heimatmuseums unterstützt) mussten unbedingt drei Glanzpunkte dieses erfolgreichen Jahres in Erinnerung gerufen werden, nämlich der festliche Lions – Ball in Landau, der auf Entspannung und Meditation getunte Jahresausflug an den Tegernsee und ganz speziell die amüsante Theateraufführung „ My Fähr Lady“ in der erfreulich gut besuchten Landauer Stadthalle . Alle Events waren echte Highlights im Kalender der verwöhnten Lionsschar. Bei der traditionellen Zeremonie der offiziellen Präsidiumsübergabe war dann Bernhard Akula ganz „cool“ und richtig glücklich, konnte er doch sein anspruchsvolles Amt an einen Lions – Freund aus der jüngeren Garde der Bergstadt übergeben. Schon geraume Zeit steht nämlich fest, der Lionsclub Dingolfing – Landau geht in sein 40.Jahr mit Elmar Putz an der Spitze. LF Putz übermittelte gleich in gekonnter Manier – quasi als 1.Akt – den Dank der versammelten Clubfreunde und konnte ein kleines Klangwunder als Erinnerungsgeschenk für dieses herausragende Jahr in der nun schon 39 -jährigen Geschichte des LC Dingolfing-Landau an den Klangkünstler Akula überreichen.

Präsident E. Putz steht nun wieder einem sog. Kabinett vor, in dem Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus dem Landkreis sich dem noblen Ziel, Dienst an der Gemeinschaft zu leisten, verschrieben haben: 1.Vizepräsident und damit designierter Nachfolger ist Harald Fröschl (LAN),der auch weiterhin die Finanzen des Clubs als Schatzmeister kontrolliert; als neuer Sekretär fungiert Rupert Niedermeier (Warth/Steinberg), und ihm stehen Tobias Beer als Clubmaster , Phillip Thannhuber als Jugendbeauftragter sowie Robert Elsberger               ( Webmaster und Social Media) und Herbert Schramm (Mitgliederbeauftragter) alle aus Landau , zur Seite. Die übrigen Aufgaben wie Organisation der Weihnachtsmärkte in Leonsberg und Landau (Andreas Strohhammer + Rainer Spanfellner / LAN), Lions-Ball (Paul Harlander / LAN), Kultur (Johann Vogginger / Frontenhausen) ,Öffentlichkeitsarbeit (A.J. Hager / DGF) ,Reiner Broda / DGF (Chronist) und „Tafel“-Kontakt (R. Niedermeier ) wurden auf Mitglieder innerhalb des gesamten Landkreises verteilt.

Nun gilt es für den neuen Präsidenten LF Putz diesem Jahr „seinen Stempel“ aufzudrücken und es mit entsprechenden Höhepunkten zu gestalten. Er wird dabei sein besonderes Augenmerk auf die Feierlichkeiten zum 40 -jährigen Charterjubiläum des Clubs legen müssen, denn im Mai 1979 wurde der Lionsclub Dingolfing – Landau in diese größte NGO, die Organisation „ Lionsclubs International“ aufgenommen. Die Programmvorschau ist bereits vielversprechend und gespickt mit hochkarätigen Referenten und Betriebs-besichtigungen. Eigentlich bedarf es dieses abschließenden Hinweises gar nicht, aber die so wichtigen Aktivitäten wie die langfristige Unterstützung der Palliativ-Care Ausbildung (Hospizverein e.V.) sowie der Arnstorfer Tafel werden fortgeführt, schließlich heißt ja das übergeordnete Motto von LIONS „ Where there’s a need , there‘s a LION“, also > „Wo Not am Mann ist, wird sich ein Lionsfreund darum kümmern,“ und das haben allein die deutschen Lions im vergangenen Lions – Jahr 2017/18 mit insgesamt 17 Millionen Euro getan!

Dies kann aber letztendlich – wie schon in der Vergangenheit – nur im ganz engen Schulterschluss mit den Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises erfolgreich geschehen. Wie das bereits jetzt am 7. Juli 2018 funktionieren kann, zeigen die intensiven Vorbereitungen des 2.Entenrennens auf der Isar in Dingolfing, wenn über 2200 quietschgelbe und sehr kreativ „getunte“ Gummi-Entchen, zum Großteil gesponsert von großzügigen Firmen und verschiedenen Privat – Personen, um tolle Geld- und Sachpreise um die Wette schwimmen. Die Stadt Dingolfing mit 1.Bürgermeister Josef Pellkofer und die Dingolfinger Wasserwacht garantieren dabei die exakte Durchführung dieser populären Benefiz-veranstaltung unter der Regie von LF Dr. Willy Miksch, dem Vorsitzender des Lionshilfswerks Dingolfing – Landau e.V .